Login

Volleyball-Damen mit 4-Punkte Heimspieltag

Veröffentlicht am 19.12.16 in Damen | Volleyball von SVP Volleyball

4PunkteSpieltag

Am 4. Advent waren die SVP-Volleyball-Engelchen ein weiteres Mal in der Schönbuchhalle Pfrondorf unterwegs. Gegen den Tabellenzweiten SV Rötenberg verzauberte das Team unter der Führung von Leader-Engel Jenny Seibold und Santa Juli zunächst mit zwei grandiosen Sätzen, gab das Spiel dann jedoch als verfrühtes Weihnachtsgeschenk unnötig mit 2:3 ab. Genug der friedvollen Besinnlichkeit hieß es deshalb im Anschluss in der Begegnung gegen die SG TSV Eningen/TSV Pfullingen. Mit einem versöhnlichen 3:0-Sieg weckten die Pfrondorferinnen wieder weihnachtliches Funkeln in den Augen der zahlreichen Zuschauer und verabschiedeten alle Volleyballbegeisterten in ruhige Festtage.

Pfrondorf – Rötenberg:

Es dauerte ein wenig, bis Pfrondorfs Engelchen von ihren Wölkchen nicht nur physisch, sondern auch psychisch die irdischen Gefilde der Schönbuchhalle so richtig betraten. Verzaubert von Teamzusammenhalt und Freude auf das Spiel, zeigten sich die Pfrondorferinnen vor allem im Angriff zunächst zu friedfertig. In einer Auszeit rief Santa Juli sein Team zur Ordnung und himmlische Aufschläge von Jana-Goldengelchen Thon und Leader-Engelchen Seibold verschafften den Pfrondorferinnen eine kurze Verschnaufpause. Selbstbewusst und sicher agierte Sprungfeder Cherub Elke Schwabe alias Schnellki in der Mitte am Netz.

Besiegelt haben den deutlichen 25:18-Satzgewinn jedoch die Sternschnuppenschnellen Aufschläge von Aushilfsengelchen Josi Kimmig, die ihren starken Auftritt im zweiten Satz direkt mit einem astreinen Kometenangriff besiegelte. Sternenhagel der besonderen Art gab es in dieser Spielphase auch von Außenangreifer-Engelchen Jessica Rilling Killing. Mit unglaublicher Konstanz in der Annahme und starker Abwehr überzeugte sie ebenso wie mit Angriffen, die die starke Rötenberger Abwehr chancenlos ließen.

Auch die Himmelswächterinnen Amanda Schaal und Anna Marijanovic hielten die Pfrondorfer Feldhälfte so sauber wie nur irgend möglich. Als es gegen Ende des Satzes nochmal richtig spannend wurde, zeigten Zuspielerin Claudia SantANGELo und das gelbe Engelchen Stephanie Dieter nochmal mit einer grandiosen Rettungsaktion ein Fest der Teamliebe und sicherten den 26:24-Sieg. Was dann geschah, kann nur als Weihnachtswunder der besonderen Art bezeichnet werden.

In veränderter Formation flogen die Engelchen im dritten Satz zurück aufs Feld. Trotz starker Einzelleistungen sprang der Funke diesmal einfach nicht auf Team und Punktekonto über. Mit 11:25 und 13:25 gingen Satz drei und vier an Rötenberg. Verwirrung und Entsetzen bei den himmlischen Heerscharen hemmten fortan das Spiel der Pfronderferinnen. Gute Angriffe der Engelchen scheiterten am Rötenberger „Monsterblock" alias Netz.

Während auf der SVP-Hälfte Verhaltenheit und Friedfertigkeit immer größer wurden, nutzten die Gegnerinnen den psychologischen Aufhol-Aufschwung wort- und angriffsgewaltig über die Mitte. Trotz aller Unterstützung der fleißigen Helfer-Elfchen auf der Ersatzbank gelang den Engelchen der Sprung zurück in die Erfolgsspur nicht mehr und die Pfrondorferinnen verloren den Tie-Break mit 9:15. Mit dem Heiligenschein einer guten Leistung in zwei ganz starken ersten Sätzen, aber von Ratlosigkeit geknickten Köpfen suchte das Team in der Pause Trost bei weihnachtlicher Verpflegung.


Pfrondorf – Eningen


Mit neuem Zug-Rentier Zuspielerin Anja Metzger gingen die Pfrondorferinnen in die letzte vorweihnachtliche Partie. Das saubere Eninger/Pfullinger Spiel hatte die SVP-Engelchen in der Vergangenheit häufig vor schwierige Aufgaben gestellt.

Die Lust auf verfrühte Weihnachtsgeschenke war den Spielerinnen jedoch im vorangegangenen Spiel derart vergangen, dass die Himmelsboten sich wieder auf das Überbringen ihrer eigentlichen Nachricht besannen: Gegen den wenig durchsetzungsfähigen Eninger Block hatten die Außenangreiferinnen Rilling-Killing-Angel und Anna Marijanovic ein leichtes Spiel. Das Netzkantenengelchen schaltete auf Sternschnuppenregen um und versenkte Ball für Ball im Eninger Feld – vorbereitet durch die guten Annahmen Amanda Schaals, die in diesem Spiel als Libera-Neuling und gelbes Engelchen im Einsatz war – in Szene gesetzt von den Zuspiel-Engelchen Metzger und Johanna Dinkel. Beflügelt von den cleveren Zuspiel-Punkten der himmlischen Locken-Dinkel steuerte das Team mit mit 25:22, 25:16 und 25:16 souverän auf eine am Ende verdiente 4-Punkte-Bescherung zum 4. Advent hin.


Die Pfrondorferinnen bedanken sich ganz herzlich für alle emotionale, kulinarische und klatschfreudige Unterstützung bei ihren Zuschauern (und Zuspielerinnen...!) und wünschen ein wundervolles Weihnachtsfest!


Für Pfrondorf spielten: Anja – Johanna – Claudia – Jana – Elke – Josi – Jenny – Jessi – Anna – Amanda - Steffi