Login

Ab in die Bezirksliga!

Veröffentlicht am 11.03.18 in Damen | Volleyball von SVP Volleyball

svp_volleyball_meister1617

Im letzten Heimspiel der Saison hatte man die SG Eningen/Pfullingen zu Gast. Die SG Eningen/Pfullingen reiste als Tabellenletzter zu den Pfrondorferinnen, diese wollten an diesem Tag natürlich endlich die Meisterschaft sichern.

Trainer Julian Schwarz konnte an diesem Tag aus einem Kader von 11 Spielerinnen schöpfen. Im ersten Satz setzte er hierbei auf Rosali Locher, Anna Marijanovic, Amanda Schaal, Jenny Seibold, Nicola Maier, Hannah Minuth und Stephanie Dieter. Den ersten Satz führten die Pfrondorferinnen auch solide an und spielten ein konstantes Spiel. Die Gegner konnten nicht mithalten und entsprechend deutlich ging der erste Satz mit 25:14 an die Pfrondorfer Mannschaft.

Anders dann leider im zweiten Satz. Die SG Eningen/Pfullingen hatte ins Spiel gefunden und die Pfrondorferinnen wackelten in Annahme und Abwehr. Die Eningerinnen fanden immer wieder Wege zu punkten. Folgerichtig ging der zweite Satz mit 25:22 an den Gegner.

Mehr Konstanz und Konsequenz in den Aktionen, das forderte der Coach für den dritten Satz. Und die Pfrondorferinnen befolgten diese Ansage. Eningen fand wieder weniger ins Spiel und die Pfrondorferinnen punkteten von allen Positionen. Mit 25:14 ging der dritte Satz wieder an die Heimmannschaft.

Der letzte fehlende Satz zur Meisterschaft...

Die Pfrondorferinnen starteten also in den vierten Satz. Die SG Eningen/Pfullingen hielt gut dagegen, aber Pfrondorf fand immer wieder Wege zu punkten. Erst zum Ende des vierten Satzes konnten die Pfrondorferinnen sich ein wenig absetzen. Mit 25:22 ging auch der vierte Satz an die Pfrondorferinnen.

Fazit: Sicherlich hat man diese Saison schönere und bessere Spiele der Pfrondorfer Mannschaft gesehen. Allerdings zählt am Ende der Sieg und natürlich die damit gewonnene Meisterschaft. Am Samstag, dem 10. März geht es zur TSG Tübingen 2. Dies ist das letzte Saisonspiel der Damenmannschaft. Hier wollen die Pfrondorferinnen noch einmal alles geben, um auch in diesem Spiel als Sieger vom Feld zu gehen.

Für Pfrondorf spielten: Anja, Claudia, Rosali – Anna, Jana – Hannah, Nicci, Noemi – Amanda, Jenny - Steffi