Squirrels II erkämpfen ersten Saisonsieg in Mössingen

Veröffentlicht am 15.10.18 in Spielberichte Herren 2 | Basketball von SVP Basketball

1819_basketball_svp2moessingen_14102018

Am Sonntagnachmittag trat die zweite Mannschaft des SV Pfrondorf in Mössingen zum dritten Spieltag der Kreisliga A an. Nach zwei Niederlagen gegen Bezirksliga-Absteiger Herrenberg 1 und Calw, in denen die Squirrels lange mitgehalten und sich hervorragend verkauft hatten, wollte man sich gegen Mössingen für die Leistung belohnen.

Die runderneuerte „Zwoide“, welche im Sommer zahlreiche Abgänge verkraften musste, startete motiviert in die Partie gegen Lieblingsgegner Mössingen. Besonders dank des diesjährigen Topscorers Andreas Schanbacher, welcher sechs der ersten sieben Punkte erzielte, konnte sich die Mannschaft einen kleinen Vorsprung erarbeiten und ging mit einer 13:10 Führung in die Viertelpause. Mitte des zweiten Viertels folgte eine kurze Schwächephase, in der die bulligen Mössinger immer wieder zu einfachen Korberfolgen kamen und den knappen Vorsprung der Squirrels in einen Fünf-Punkte-Rückstand drehten. Nach einer Auszeit von Coach David Maier stand die Defense wieder besser. Nach vorne spielte die junge Mannschaft ihre Schnelligkeitsvorteile, insbesondere dank Daniel Tenbruck, ein ums andere Mal sehr gut aus, so ging es mit drei Punkten Vorsprung in die Halbzeitpause.

Nach der Pause wollten die Squirrels die knappe Führung mit Hilfe einer Mannverteidigung ausbauen. Doch die körperliche Überlegenheit auf nahezu allen Positionen nutzten die Mössinger zu ihren Gunsten und gingen wieder in Führung. Die Rückkehr zur Zonenverteidigung stabilisierte zwar die Defense erheblich, doch in der Offense wollten die Würfe nicht fallen. So stand am Ende des dritten Viertels ein 34:41 aus Pfrondorfer Sicht. Das letzte Viertel startete mit den ersten Punkten von Jamie Nagel, welcher sein Debüt bei einem Herrenteam des SV Pfrondorf absolvierte. Als schließlich vier Minuten vor Schluss der Mössinger Olajic, mit 18 Punkten Topscorer der Partie, zwei Freiwürfen zum 47:42 aus Sicht der Gastgeber verwandelte, schien alles auf einen Sieg der erfahrenen Mössinger Mannschaft hinauszulaufen. Doch die Squirrels gaben nicht auf. Es gelang, das Spiel noch einmal sehr schnell zu gestalten – zu schnell für den Gegner, welcher wenn überhaupt die Fastbreaks nur noch per Foul stoppen konnte.

Es begann eine hochdramatische letzte halbe Minute. Mit einem hauchzarten Vorsprung von einem Punkt spielten die Pfrondorfer einen ihrer besten Angriffe. Über mehrere Stationen gelangte der Ball schließlich unter den Korb zu Andi, welcher den Ball zu Marvin Ullrich durchsteckte. Dieser konnte nur noch mit einem Foul am Korbleger gehindert werden. Die beiden fälligen Freiwürfe verwandelte Marvin eiskalt zum 47:50 aus Mössinger Sicht – Auszeit Mössingen! Noch 14 Sekunden auf der Uhr! Mit einer sehr engen Verteidigung machten die Squirrels den Einwurf so schwer, dass die Gastgeber nur einem Spieler passen konnte, der im Aus stand – Auszeit Pfrondorf! Das vorgegebene Einwurf-System von Coach Maier funktionierte. Die Pfrondorfer ließen den Ball bis zur Schlusssirene schnell und sicher durch die eigenen Reihen laufen, sodass die Gegner nicht einmal mehr foulen konnten. Der erste Saisonsieg war geschafft!

Fazit: Die junge Mannschaft von David Maier, welche erneut durch drei U20 Spieler unterstützt wurde, spielte teilweise sehr clever gegen einen alten, aber erfahrenen Gegner. Beispielsweise der Routinier der Pfrondorfer, Lorenz „Mo“ Dietzsch zog gleich zweimal ein Foul beim Dreierversuch und wurde jeweils mit den fälligen drei Freiwürfen belohnt. Auch von den Bankspielern (Jamie, Fabio Steinhilber und Romain Courvoisier) kam erneut viel Energie aufs Feld. Lediglich bei der Wurfquote ist noch Luft nach oben. Nur drei Dreier (davon zwei von Cornelius Lichtenberger-Maier) und eine schwache Freiwurfquote (knapp über 50%) belegen dies. Dafür, dass die Mannschaft in dieser Formation jedoch kaum zusammen trainieren konnte, einige noch nicht sehr lange Basketball spielen sowie die zahlreichen Abgänge nicht ersetzt werden konnten (zudem noch über den ein oder anderen verletzten Spieler klagt), spielt sie schon erstaunlich stark zusammen.

Es spielten: Romain Courvoisier; Lorenz Dietzsch (7 Punkte); Cornelius Lichtenberger-Maier (12); Jamie Nagel (2); Andreas Schanbacher (11); Fabio Steinhilber; Daniel Tenbruck (7); Marvin Ullrich (11); Coach David Maier