TV Derendingen – SV Pfrondorf I 5:6

Veröffentlicht am 14.11.16 in Herren 1 | Spielberichte | Fußball-Aktive von Dominik Kuti

svp1-tvd_1617

Am Sonntag stand das Stadtderby zwischen dem TV Derendingen und dem SV Pfrondorf auf dem Programm. Für den SVP war klar, dass man nach dem Sieg gegen den SSV Reutlingen II unbedingt nachlegen musste. Zudem wollte man zum ersten mal in dieser Saison auswärts ein Spiel gewinnen. Die Laune bei allen Pfrondorfern war vor dem Spiel sehr gut. Bis auf Maik Rockenbauch waren alle Spieler fit. Fabi Bart fieberte vom anderen Ende der Welt mit. Patrick Füger kehrte endlich auch mal aus dem Urlaub zurück und das so fit wie noch nie. Rasmus Joost sorgte für ein Novum in dieser Saison. Zum ersten mal stand die gleiche Elf auf dem Platz wie im Spiel zuvor.

Das Spiel begann auf dem alten Kunstrasenplatz in Derendingen temporeich. Beiden Mannschaften spürte man die Lust auf dieses Derby ab und so wurde um jeden Ball gefightet. Der SVP versuchte das Spiel zu kontrollieren und agierte mit langen Bällen nach vorne in die Spitze in Richtung Maultaschen-Lui. Derendingen zeigte immer wieder starke Kombinationen, die jedoch zu Beginn für wenig Gefahr sorgten. Wirklich gefährlich wurde es zumeist bei Standards. So kam auch der SVP zur ersten richtigen Möglichkeit. Dominik Kuti stand an der linken Außenbahn zum Freistoß bereit. Die Freistossflanke segelte an Freund und Feind vorbei und landete unberührt zum 1:0 im Tor. Es war ein Tor aus dem Nichts, das dem SVP natürlich in die Karten spielte.

Es änderte sich nicht viel am Spielgeschehen: Derendingen zeigte den ansehnlicheren Fußball, Pfrondorf lauerte auf seine Möglichkeiten. Andre Schwiedel hatte nach einem Freistoß von Lukas Wittlinger die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen. Besser machte es in der 40. Minute erneut Dominik Kuti. Lukas Wittlinger behielt nach einer Pressingsituation die Übersicht und bediente Kuti perfekt. Der zog direkt ab und brachte den Ball unhaltbar im eck unter. So eine 2:0 Führung ist zwar immer gut, aber natürlich auch gefährlich. Vor allem wenn der Gegner den Anschlusstreffer erzielt. Und Derendingen gelang das auch. Vor der Pause hatten die Gastgeber ihre beste Phase. Der SVP wurde hinten hineingedrückt und kam überhaupt nicht mehr raus. Eine Freistoßflanke segelte unberührt ins Pfrondorfer Tor und eine Minute später stocherte ein Derendinger den Ball zum Ausgleich über die Linie. Nach 2:0 also nur noch 2:2.

Für Trainer Joost gab es keinen Grund zur Panik. Alles war noch drin, es ging halt nun wieder bei Null los. Und der SVP kam mit dieser Einstellung sehr gut zurecht. Man versuchte nun deutlich früher, das Derendinger Kombinationsspiel zu unterbinden und als André Schwiedel in eben typischer Manier den Ball im gegnerischen Strafraum eroberte und Maultaschen-Lui bediente, sorgte eben ausgerechnet dieser Lui zur erneuten Pfrondorfer Führung. Die Zuschauer in Derendingen konnten nun kaum noch durchschnaufen. Schwiedel bekam einen Fehlpass unter Kontrolle, zog nach innen und zog aus gut 25 Metern einfach mal ab. Der Ball schlug unhaltbar im Tor ein. Der SVP hatte sich in kürzester Zeit eine erneute 2-Tore-Führung herausgespielt und das brutal effektiv.

Ob es die Leichtsinnigkeit der Pfrondorfer, oder der unbändige Wille der Derendinger war, ist nicht genau klar, doch erneut kam Derendingen zurück. Nach einer Ecke schlug der Ball aus einem Kopfball-Getümmel im Tor zum 3:4 ein. Derendingen schöpfte neuen Mut und Stürmer Paul Poddig packte tief in die Trickkiste. Eine Flanke, die eigentlich harmlos war, nahm er per Fallrückzieher direkt und traf zum 4:4 Ausgleich. Ein herrliches Tor. Und es kam gleich knüppeldick für den SVP. Erneut eine Flanke in den Strafraum, Kopfball, Tor. Derendingen hatte das Spiel tatsächlich gedreht.

Nun war Rasmus Joost gefragt. Er stellte um und versuchte alles, um sein Team nochmal noch vorne zu peitschen. Und das tat der SVP auch. Einen Eckball stocherte erneut André Schwiedel zum 5:5-Ausgleich über die Linie. In der 86. Minute hielten alle Pfrondorfer Zuschauer den Atem an. TVD Stürmer Paul Poddig lief alleine auf Marcel Pleeß zu. Doch Marcel Pleeß war gar nicht alleine. Patrick Füger sprang in aller letzter Sekunde noch dazwischen und verhinderte so die erneute Führung für Derendingen. Und es kam noch besser. Alexander Seitz tanzte auf der rechten Seite seinen Gegenspieler aus, flankte nach innen und André Schwiedel köpfte den SVP zum Sieg. Es gab kein Halten mehr. André überstand den Torjubel unverletzt. In den letzten Minuten warf der TVD nochmal alles nach vorne, doch es blieb am Ende beim 5:6.

Es war ein Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Beide Mannschaften gaben über 90 Minuten alles und boten den Zuschauern eine wahnsinnig spannende Partie. Trotz seiner drei Tore wurde André Schwiedel nicht Spieler des Spiels. Wieder einmal überstrahlte Florian Wittlinger alle und holte sich verdient die Auszeichnung zum Spieler des Spiels. Der SVP konnte nun endlich einen Auswärtssieg feiern und hat am nächsten Spieltag frei.

In zwei Wochen ist dann Tabellennachbar Engstingen zu Gast am Pfrondorfer Schönbuchpark.


Den Derbysieg holten sich:
Pleeß – Walker (65. Swaglin), Badke, König (50. Füger), Knorr – Hittinger (80. Seitz), Kuti – Steib, Schwiedel, L.Wittlinger – Felici (70. F. Wittlinger) Tore: 0:1 (20.), 0:2 (40.) Kuti, 2:3 (50. Felici), 2:4 (55.), 5:5 (77.), 5:6 (88.) Schwiedel

Spieler des Spiels:
Florian Wittlinger

... lade Modul ...

SV Pfrondorf 1903 auf FuPa

Wir sind die Jungs

Das Live-Duo "KLANGFANGER" aus Pfrondorf hat eigens für den SV Pfrondorf ein Lied geschrieben und aufgenommen, es trägt den Titel "Wir sind die Jungs" und kann unter anderem auf YouTube angehört werden.
Weitere Infos unter:
www.klangfanger.de