SV Pfrondorf I - FV Bad Urach 2:1 (0:0)

Veröffentlicht am 05.12.16 in Herren 1 | Spielberichte | Fußball-Aktive von Seb Hittinger

svp_badurach_1617

Am vorletzten Spiel des Jahres empfing der SV Pfrondorf am den FV Bad Urach im Schönbuchpark. Nachdem die Pfrondorfer Mannschaft alle ihrer letzten drei Spiele gewinnen konnte, ging es im ersten Spiel der Rückrunde vor allem darum, die Sieges-Serie fortzusetzen und den Abstand in Richtung Tabellenkeller weiter zu vergrößern. Auf heimischem Kunstrasen ging der SVP ohne ihr zuletzt so erfolgreiches Sturmduo Lui Felici und Andre Schwiedel in die Partie, was allerdings aufgrund dem erstklassigem Kader kein wirkliches Problem für Erfolgscoach Rasmus Joost darstellen sollte.

Das Spiel begann mit Chancen auf beiden Seiten: Paul Knorr scheiterte nur wenige Meter vor dem Uracher Torwart denkbar knapp, der gerade noch rechtzeitig den Ball mit dem Fuß abwehren konnte, die Bar Uracher überraschten mit mehreren Distanzschüssen in den ersten Minuten dieses Spiels. In der 10. Minute stand dann allerdings erst mal der Schiedsrichter im Mittelpunkt. Nach einer Freistoßentscheidung gegen Bad Urach fühlte sich der sehr erfahrene Unparteiische von Beschwerden des Uracher Spielers beleidigt und schickte ihn anschließend mit Gelb-Rot vom Feld.

Der SVP tat sich allerdings trotz Überzahl zunächst schwer und so entwickelte sich in der Folge eine zähe erste Halbzeit, in der keine der beiden Mannschaften zu wirklich großen Torchancen kam.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann etwas besser und die Pfrondorfer Mannschaft kam immer wieder gefährlich nahe vor das Bad Uracher Tor. Vor allem über die schnellen Außen ergaben sich nun vermehrt Torgelegenheiten. Der extrem schusssgewaltige Lukas Wittlinger hämmerte einen Freistoß aus etwa 25 Metern an den Außenpfosten des Uracher Tors, ehe nach einem Eckball in der 62. Minute Modellathlet und Vorzeigekapitän Philipp Badke am schnellsten reagiert und mit einem gekonnten Kopfball ins Eck den SVP mit 1:0 in Führung brachte.

Der SVP schien nun die Kontrolle über das Spiel zu haben, zumal sowohl Trainer als auch Co-Trainer des Gastvereins nach lautstarken Protesten vom leicht reizbaren Unparteiischen des Platzes verwiesen wurden. Trotz allem dachten die Gäste aus Bad Urach allerdings noch lange nicht ans Aufgeben und erzielten durch einen langen Ball in die Spitze und einer schöne Einzelleistung des Uracher Stürmers Onur Seyhan den 1:1 Ausgleichstreffer, der den Ball über den Pfrondorfer Keeper Alex Bauer aus relativ spitzem Winkel ins Tor lupfte (79.).

Da Erfolgscoach Rasmus Joost allerdings ein Unentschieden unter diesen Umständen eher wenig begeisterte, ergriff er die logische Maßnahme und brachte kurz vor Schluss mit dem torhungrigen Strafraumkiller Jeremias Renner den entscheidenden Pfrondorfer Offensivspieler in die Partie. Pünktlich zur letzten Minute des Spiels ergriff der Sturmtank seine Chance, setzte sich nach halbhohem Zuspiel im generischen Strafraum durch zwei Uracher Abwehrspieler durch und verwandelte mit bemerkenswerter Ruhe siegessicher per Grätsche zum entscheidenden 2:1 für den SVP. Der technisch beschlagene Routinier, der nebenbei die ambitionierte 2. Mannschaft des SVP trainiert, mutierte so zum Matchwinner einer nicht immer erstklassigen Begegnung und sicherte dem SVP drei wichtige Punkte gegen den Konkurrenten aus Bad Urach.

Der SVP setzt also seine spektakuläre Siegesserie fort und hat am nächsten Samstag, im letzten Spiel des Jahres, die Mannschaft des SSC Tübingen vor der Brust, um ein fantastisches Fussballjahr 2016 mit einem Derbysieg abzuschließen.

Es spielten:

Bauer - König, Badke, Füger, Steib - Seitz(90. Renner) , Hittinger, Kuti (45. Walker), Knorr (23. Lukas Wittlinger) - Meslin, Schwarz (75. Flo Wittlinger).

Tore:

1:0 Badke (62.), 2:1 Renner (90+3.)

... lade Modul ...

SV Pfrondorf 1903 auf FuPa

Wir sind die Jungs

Das Live-Duo "KLANGFANGER" aus Pfrondorf hat eigens für den SV Pfrondorf ein Lied geschrieben und aufgenommen, es trägt den Titel "Wir sind die Jungs" und kann unter anderem auf YouTube angehört werden.
Weitere Infos unter:
www.klangfanger.de